Sherman MK II Umbau

      Sherman MK II Umbau

      Hallo Männer

      Vor einiger Zeit konnte ich ein sehr schönes Sherman-Modell ergattern.







      Dieses Modell wurde von Manuel Keller gebaut und lackiert. Die Lackierung und Kennzeichnung des Fahrzeugs ist ihn hervorragend gelungen.
      Das Modell hat zwar noch die Matorro-Getriebe, allerdings eine Tamiya-Steuerung.
      Bislang haben die Getriebe klaglos funktioniert. Ich hab das Modell allerdings auch immer sehr pfleglich und vorsichtig behandelt.
      Quasi ein Sonntagsnachmittagsvordertürstehaufratenabzahlmodell ! :D :D

      Oft hat man mir vorgeschlagen, den Panzer umzubauen, oder zu verkaufen, oder umzulackieren, oder sonstwas...........
      Umbauen ??? Hand dranlegen ???? NIEMALS !! NIE NICHT !!
      Das wäre Frevel !!!

      Jetzt aber........so langsam....nach langem Überlegen und Planung.......möchte ich doch einmal Hand dran legen.
      Manuel möge mir verzeihen, aber ein wenig fehlt zum "echten" Engländer !

      Die ersten M4 Sherman kamen 1942 in Nord Afrika zum Kriegseinsatz. Und zwar als Leihgabe.......
      Diese Shermans waren jedoch noch "älterer" Bauart. Sie hatten gegossene Wannen, und 3-teilige, geschraubte Getriebe und Seitenvorgelege. Zusätzlich wurden von den britischen Truppen Schürzen angebracht, um die Staubentwicklung zu minimieren.

      Hier mal ein Original Bild:



      ....gutt ! Kann man schlecht erkennen.........

      So sahen sie aus :



      Ich hab mir allerdings vorgenommen, nicht alles total auseinanderzureißen und neu aufzubauen, das wäre dann wirklich Frevel, sondern das vorhandene Modell soweit wie möglich dem Original anzunähern.
      Dabei möchte ich die wirklich sehr schöne Lackierung erhalten, und die kommende Lackierung der Vorhandenen anzugleichen.

      Als erstes habe ich mich an die Schürzen gewagt. Dieses Mal habe ich tatsächlich Messigblech verwendet ( 0,25mm) und gelötet. Und tatsächlich hat es sogar gehalten !
      Dabei sei anzumerken, daß sich dieses Messingblech sehr gut mit einer MäcGeitz-Haushaltsschere schneiden läßt. ( 3 Stck für 1,99€) Und wenn sie stumpf sind, gibts neue.



      Zuerst einmal hab ich die Bleche mit Klebeband geheftet.



      Und heute hab ich sie mal ein wenig geputzt und angeschraubt :









      Noch fehlen die Knupfer´schen Schrauben und Halteleisten. Die Schrauben hab ich gestern Abend bestellt. Und so, wie ich Fa. Knupfer kenne, sind sie spätestens morgen da. ..........hoffe ich. Dann gehts weiter.
      Moin auuch


      Tja, wie das Leben so spielt : Leider sind die Schrauben nicht lieferbar.
      Auch gut.
      Nehmen wir also andere, gelle ?

      Ich hab heute mal die linke Seite gemacht. Das ist dabei heraus gekommen:



      bischen näher ran:



      Wofür nun diese Leisten genau da sind, weiß ich nicht, ich weiß auch nicht, wie man sie nennt. Darüber gaben meine Recherchen bislang keine Auskunft. Tatsache ist aber, daß sie etwas abstanden, und daß da rechteckige Ösen angebracht waren. Über deren genauen Zweck kann ich nur mutmaßen: Eventuell dienten sie zur Aufnahme von
      Tarnstangen / Zeltstangen....sowas in der Art.
      Wie gesagt : Das ist meine Interpretation. Ob das nun genau stimmt, weiß ich nicht. Ich forsche diesbezüglich aber mal weiter.
      Bilder belegen jedoch, daß da die Besatzungen jede Menge Klimbim darngebunden haben. Taschen, Rucksäcke, Planen, Tarnnetze, etc.



      Als "Schrauben-Surrogat" habe ich hier Ziernägel verwendet.
      Sie sollen natürlich keine Nieten darstellen, sondern Schloßschrauben ! Die ja bekanntlich auch einen runden Kopf haben, gelle ? Aber (!) aufgepasst !
      Very british : MIT LINKSGEWINDE, nicht wahr ? ;) :D ;)



      Soweit erstmal für heute.
      Ich ziehe meinen Hut Gentleman.... :surrender:

      Gefällt mir ausgesprochen gut was Du da "gedängelt" hast,auch wenn ich nicht in deiner Haut stecken möchte wenn der Airbrusher des Modells sieht was Du da vor hast.... ;)

      Ich bleib am Ball,auch wenn ich der britischen Art of Life nicht viel abgewinnen kann.Handwerklich ist bisher alles tutti paletti :thumbsup:

      Gruss,der Björn
      Camouflage INK.





      Nabend Jörg,

      Mensch, die Bleche hast super hin bekommen...das mit dem Löten is ja meistens immer so eine Sache, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt...sieht klasse aus.
      Messingblech schneide ich in der Stärke auch immer mit der Schere, die Dinger kosten ja wirklich nicht mehr die Welt...scheiß Konsumgesellschaft :thumbdown:

      Wird ein Super Teil, hoffe wir sehen uns bald wieder...

      Gruß, Heiko ^^
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      Opel Blitz, Famo, Hanomag SS-100, Land Rover D90 1:10
      Hallo Männers

      @Björn: Ooooch - naja.....ich will es ja nicht kaputtmachen, oder als Ersatzteilspender verwenden. Er wird mir schon nicht den Kopf abreißen. :D :D
      .......und wenn.....dann nehm´ ich ihn in den Arm, dann kann er sich nicht mehr bewegen....hehe :D :D :D :D :D :D

      @ Heiko: Das, mit den Scheren war nur so aus der Not heraus geboren, weil meine einzigste echte Blechschere dermaßen vergniedelt und vergnatzt ist, daß man damit bestenfalls nur noch Dachpappe schneiden kann.

      @Christoph : Ob ichs hinkriege, weiß ich nicht, ich geb mir aber jedenfalls Mühe.

      Sssso, noch einmal ein kleines Update.

      Ich hab die Schürzen auf der rechten Seite fertig gemacht, und den Bug verändert.









      Jetzt überlege ich noch, das Geschützrohr zu erneuern.
      Nicht, weil es mir nicht gefällt, oder nicht "Scale" ist - nein.
      Das "Rohr" ist ein Guss - Stück aus Resin und voll.
      Nun möchte ich gern einen Tamiya - Schußblitz einbauen, zumal das Modell ja auch eine Tamiya-Steuerung besitzt. Da wäre es schade, darauf zu verzichten.

      Nur dazu brauche ich nicht nur ein "richtiges", hohles Rohr, sondern auch eins, was im Durchmesser groß genug ist, einen Blitz aufzunehmen.

      Zusätzlich ist das Problem, daß ich keine Drehbank habe, um selbst eins herstellen zu können.

      Also werde ich noch ein paar Überlegungen anstellen, wie denn das nun zu lösen ist.
      Ansehnlich soll es sein, und groß genug, um das Blitzkabel mit Lanpe aufnehmen zu können.
      Ach ja.....konisch natürlich auch. :D:D:D:D

      Bis die Tage, denn..........
      Hallo Mädels

      @Ralf: Ja - natürlich. Das wäre ne Möglichkeit. Aber....lass es mich bitte erst mal selbt versuchen.....vielleicht klappts ja ?

      Dem Geschützrohr !

      Ich hab mal versucht, ein zumindest leicht konisches Rohr, selbst herzustellen.
      Wie gesagt: Es soll einen Tamiya-Blitz aufnehmen. Dadurch ist die Öffnung der Mündung und so ziemlich der gesamte Durchmesser vorgegeben.

      Ich habe ein einfaches Alu-Rohr aus dem Baumarkt verwendet, und es der Länge nach vorsichtig aufgetrennt.



      Vorn hab ich den Schnitt breiter gemacht, als hinten, und das Ganze dann vorsichtig mit einer Zange wieder zusammengedrückt.

      Anschließend hab ich es in eine Bohrmaschine gespannt und einfach abgeschliffen.



      So sieht es nun aus :



      Nochmal zum besseren Vergleich :



      Ich hab leider nur einen Stroboskopblitz von HL, aber der hat so ziemlich die gleichen Abmaße, wie der von Tamiya.

      Denn wolln wa mal gucken, ne ?



      Passt.



      Ich denk mal, daß es so bleiben kann.

      Vielen Dank, fürs reinschauen. Bis demnächst, dann..............
      Hallo Männers

      Vielen Dank, für Euer Lob. -d2- -d2-

      Es ist Frühjahr / Sommerzeit, die Zeit der angenhmeren Temperaturen, und damit auch gleichzeitig die Zeit für Arbeit an Haus und Garten. Natürlich ist das auch bei mir so, sodaß mir für Modellbau eigendlich nur wenig Zeit bleibt. allerdings gab es ein / zwei kleine Regentage.

      Es ging mal ein kleines Stückchen weiter.

      Ich hab meinen kleinen Engländer mal etwas grundiert. Zumindest die geänderten Teile:







      Vielen Dank, fürs reinschauen.
      Sowie es mal wieder ein wenig gallert, gehts weiter.
      @ Micha : Schimmel ? Ja - eigendlich haste recht ! Total verfriemelt die ganze Karre !....und schimmelig auch noch ! Ich klopp ´ das Ding in die Tonne !
      Nee- im Ernst : Hast recht , er sollte wesentlich öfter an die frische luft ! Täte ihm mal ganz gut ! Kommt aber bestimmt noch ! :thumbsup: :thumbsup:

      ......und es gallert wieder !

      Gut für den Acker, gut für den Modellbau !

      Heute hab ich mich ans Lackieren gewagt. Es ist etwas diffizil, da ich mehrere Farben an Vorhandene angleichen will, die zudem schon mehrfach der Sonne, und Staub ausgesetzt waren, obendrein verbringt das Modell die allermeiste Zeit in meinem Bastelkeller, in dem auch geraucht wird.
      Einige Farb - Nuancen können auch nur durch Witterung, und Zeit angeglichen werden.

      Ich hab trotzdem mein Bestes versucht.

      Begonnen hab ich, nach dem Abkleben, mit dem dunklen Unterlegen der Kanten.





      natürlich hab ich auch gleich das Bug - Teil mitlackiert.



      Dann gings weiter; und das ist dabei herausgekommen:

      Nun wußte ich, daß der vormalige Besitzer ebenfalls nur Tamiya-Farben verwendet hat, so würde es eigendlich nicht schwierig sein, den passenden Farbton zu finden.............dachte ich ...........

      Denkste Puppe !

      Der sandfarbene Farbton war ein Gemisch aus 2 Teilen Buff und 1 Teil Khaki.
      Hat etwas gedauert, aber ich habs gefunden...hehe





      Auf dem folgendem Bild sieht es so aus, als wenn sehr große Farb-Unterschiede bestehen, sieht aber wirklich nur so aus. Außerdem wird das Modell auch noch eine Alterung mit Ölfarbe und Feuerzeugbenzin über sich ergehen lassen müssen, Das verändert die Farben dann noch einmal. Außerdem, werden noch Decals / Kennzeichnung und abschließend Klarlack angebracht. ......wieder eine Farbveränderung.





      Das wars erstmal für heute. Vielen Dank, fürs reinschauen, Bis zum nächsten Galler-Regen...hehe
      Hallo Männers

      UND : wiiiieder mal Regen ! - also war wieder mal etwas Basteln angesagt.

      Wie erinnerlich stand die Frage, ob ich für die Kennzeichnungen Decals verwende, oder Lackierschablonen.

      Decal-Papier - ja, könnte ich bestellen, ist auch nicht wahnsinnig teuer, klar. Wenn ich das nun aber bestelle, muß ich erst warten, dan gibts wieder Gegnöhle wegen einer Bestellung, die nicht nööötig war.....und dann wieder waaaarten, bis sie da ist......Ihr kennt das bestimmt........

      Ich versuchs erst mal so, vielleicht wirds ja was.

      Das kam dabei heraus :

      Vorn:




      gutt - ein klein wenig mußte ich bei den Zahlen nachfummeln, aber das mußten die Landser damals sicher auch.

      Hinten / Achtern





      Das sind die Schablonen, die ich benutzt habe.



      Die oberen drei hab ich, ganz normal, mit dem Drucker auf Papier ausgedruckt, und mit dem Skalpell ausgeschnitten. Das muß man natürlich etwas vorsichtig und ruhig machen.
      Auch eine ruhige Hand wäre da von Vorteil. ( ein kleines Schnäpperken vorweg beruhigt da manchmal):D:D:D:D:D:D:D:D:D

      Die untere, blaue Schablone (die, mit den Zahlen) stammt aus einer alten Federmappe meiner Tochter, die sie mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

      Jetzt kann ich mich, ganz in Ruhe, an die Gebrauchsspuren machen.
      Von "Alterung" will ich mal nicht sprechen, - soooo alt wurden die Panzer meist nicht. Obwohl viele der britischen Tanks von Nordafrika wieder nach Sizilien und Italien verschifft wurden, und dort an Kämpfen teilnahmen. MIT der "alten" Wüstenlackierung.

      So - dann wolln wir mal gucken, wanns wieder etwas tröpfelt, nich ?

      Vielen Dank, fürs reinschauen
      ...eigentlich steh´ich ja nich so auf´s tröpfeln - aber wenn sowatt dabei rauskommen tut :thumbup:
      Wie immer spitzenmäßig!
      Ich glaube, das es wohl in unserem Dunstkreis keinen weiteren mit so genialen Shermans gibt.
      Man sollte Dir den Titel Sherman-Papst verleihen (@Ralf/Thomas: vielleichtüber dem Avatar...?)
      Moin auuch

      @ Heiko : Danke, daß Dir mein Tun gefällt. -d2-
      Ja - diese geschraubten Getriebe und Seitenvorgelege haben mich auch immer schon fasziniert. Bei älteren Sherman-Modellen waren sie sehr häufig vertreten, und verschwanden erst nach und nach. Aber bei den Briten in Afrika hatte jeder gelieferte Sherman solch einen Bug. Nur mit den Fahrer und Funker-Luken bin ich noch nicht ganz zufrieden. Das müßten eigendlich die kleineren Luken sein.
      Zudem müßte die Neigung des Bugs noch ein klein wenig flacher sein..............Aber dieses kleine Manko nehme ich in Kauf, sonst müßte ich das Modell tatsächlich zerreißen, und das möchte ich nicht.

      Es ist ein Schiiiiet - Sommer, dieses Jahr ! :D

      Wieder etwas geschafft.

      Heute war ein neues Rohr, für den Kleinen an der Reihe.
      Wie schon gezeigt, habe ich eins, passend für den Tamiya-Blitz gebastelt, heute hab ich es lackiert, und eingesetzt.

      Erst natürlich grundiert (das spare ich mir mal, wie das aussieht), dann in der Grundfarbe lackiert. Mit einer kleinen Rauchschwärzung an der Mündung.



      Ob es das nun im Original gab - da streiten sich die Geister drüber. Die einen sagen: Nein, die Anderen : Ja-natürlich !
      Eigendlich gibt es so etwas nur, wenn als Treibladung Schwarzpulver vewendet wird. Aber wie dem auch sei - ich finds gut, und so hab ich das eben ein wenig geschwärzt.

      Nun sollte das Rohr auch noch 2-farbig lackiert werden. Mit einer Welle als Trennlinie. Da die Welle auch noch relativ gleichmäßig sein sollte, hab ich mal wieder den besten Modellbau- und Bastelladen der Welt bemüht, und mir eine Bastel-Schere mit entsprechendem Profil besorgt.



      Von einem Schliff kann man nicht sprechen, da es sich um nur gestanztes Blech handelt. Dafür kost das Ding auch fast nix.



      Das Abklebeband hab ich vorher auf Reste von Klebeband-Träger geklebt, so kann man es besser schneiden.

      Dann hab ich das Rohr gut abgeklebt und lackiert.



      und eingebaut.



      Soooooo. nun ist ja das Eigendliche, was gemacht werden sollte erledigt.

      Jaaaaa - nun ist es ja sooo - ich muß diesen Turm, zum Einbau des Blitzes zerlegen, gell ?
      Und wenn ich nun mal beim Zerlegen bin - warum nun nicht auch eventuell etwas am Fahrwerk verbessern ?
      Wenn schon zerlegen - dann aber auch richtig ! Gell ?
      Ich hab noch einen kompletten Satz Metall - Bogies, die auch noch gefedert sind. Zudem reiben die Laufrollen dann nicht mehr aneinander, im Gelände.
      Die werde ich in den nächsten Schritten noch einbauen.
      Dann denke ich, ist es ein Modell, mit dem man auch mal eine Ausfahr wagen kann.
      Auf reine Metall-Ketten möchte ich bewußt verzichten, da es
      1. das Modell optisch nicht verbessert ( das Durchhängen kann man sowieso nicht sehen)
      2. Die Endverbinder der Torro-Kette auch auch Metall, und damit sehr stabil sind.
      3. Das Modell nur unnötig schwer machen würde, da noch Torro-Getriebe verbaut sind.

      Wohlan, denn ! Es gibt noch etwas zu tun.......hehe :D :D :thumbsup:

      Vielen Dank, fürs reinschauen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schweijk“ ()