Opel Blitz

      Hallo zusammen im Forum,

      seit knapp einem Jahr hat mich die Lust am Modellbau verlassen und ich konnte mich überhaupt nicht aufraffen, irgend etwas Neues anzufangen.

      SO viel mir der Opel einzig als leichteres Projekt in die Finger und ich ließ von meinem jungfräulichen Famo ab...
      Hier bin ich auch schon seit geraumer Zeit am Machen, aber so irgendwie komm ich mit dem Arsch nicht an die Wand.

      Naja...aber...da ja in letzter Zeit generell die Lust am Bauen überall in den Foren den Tiefstands erreicht hat und ich diesen Umstand einfach nur BLÖD finde, setz ich mal meinen bescheidenen Bauzustand hier rein, um mich überhaupt mal etwas zum Basteln zu bewegen...

      Also...viel Spaß!

      Zuerst mal die Blattfeder ausgerichtet und den Stand der Achsen beäugt...die standen alles andere als in den richtigen Winkeln...



      Die Vorderachse erscheint mir ein wenig zu hoch...muß aber wohl beim Allrad so sein....keine Ahnung!



      Die Hinterachse paßt. Was mich allerdings etwas verwundert, die Federwege sind doch mehr als bescheiden, aber neue Federn zurecht friemeln habe ich keine Lust, da ich zur Zeit kein passendes Material gesichtet habe....und die Lust dazu auch fehlt!

      Weiter ging es mit dem Fahrerhaus, welches zwei ganz verwunderliche Schraublaschen an der Rückwand hatte, die, wenn man das Fahrerhaus ordnungsgemäß auf den Rahmen verschrauben will, sich super verbiegen und total umständlich angebracht sind. Also die Säge angesetzt und die beiden Laschen sind nu nicht mehr da.
      Leider paßten beide Aussparungen für das Rahmengerüst auch nicht wirklich, also auch hier mittels Feile die Aussparungen angepaßt. Das Fahrerhaus an sich erhält jetzt nur durch die Verschraubung vorne an der Stoßstange seinen festen Sitz.





      Weiter mit dem Einpassen der Türen, da muß JEDE MENGE Material im Türinnenrahmen und an den Türen selbst weg genommen werden. Was ganz grottig ist, sind die Türscharniere, da bin ich mir noch nicht sicher, ob die eine Funktion bekommen werden, genauso wie die Motorhaubenklappen...notfalls wird alles verklebt...













      ein klein wenig feilen und nacharbeiten werde ich noch müssen, leider hatte das verkleben mit Tesa die rechte Tür etwas verschoben, die sitzt wesentlich besser, als es das Bild zeigt.
      Damit sind dann die Metallarbeiten abgeschlossen und ich kann mich dem Aufbau hinten widmen...

      Nun zum Aufbau der Kabine/des Koffers: ... dazu den Bauplan auf das Poly mittels Lineal, Geodreieck und nem Faserstift aufgetragen und ausgesägt...plötzlich war Winter! Polyflocken...:idee3:



      Das sieht bereits gut aus...dann angefangen, die Fenster aus zu sägen und mittels 3-4mm breiten und 0.5mm dicken Polystreifen, die Türen an zu deuten. Ich habe mich dazu entschieden, keine Tür funktionsfähig zu gestalten und ich werde auch zum ersten Mal weitest gehend auf teure Messingnieten oder Nägel, Scharniere verzichten.







      Die Fenster habe ich mit 4x4mm L-Profile ausgekleidet

      Im Nachgang machte ich mich an die Grundplatte...ich habe bei der Recherche gesehen, dass es Koffer mit und ohne Schutzbleche gab...und da es einen BB gibt, der die Bleche super im Bodenblech integriert hat, habe ich mich für diese Variante entschieden. Quasi abgekupfert...!





      Verklebt habe ich das mit Stabilit Express...aber Vorsicht beim Auftragen, man sollte schon wissen, wo man NIX hin schmiert...nämlich an die Stellen, wo später die Wandung des Koffers aufgebracht werden soll. Ist ne blöde Arbeit, das Zeugs mit dem Dremel weg zu bekommen...

      Hier mal provisorisch die Seitenteile mit Tesa für ein Bild aufgelegt...













      Mal ein kurzer Blick auf meinen Arbeitsplatz auf dem Esstisch im Wohnzimmer...
      Wesentlich mehr Werkzeug inkl. Dremel benutze ich für die Arbeiten nicht...



      Die Bodenplatte ist nu auch auf dem Rahmen ausgerichtet und verschraubt
      Dafür musste ich die Bohrungen im Rahmen auf 3mm aufbohren, damit ich M3 Schrauben von unten einsetzen konnte. Vier Schrauben und der Koffer hält.







      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz
      Schönen Tag auch an den Mitleser,

      die Tage ging es mit dem Verkleben des Koffers weiter, Abfeilen der Ränder der Bodenplatte und das Herstellen des abnehmbaren Daches (leider hab ich davon keine Bilder gemacht...

      Da anscheinend die Kofferaufbauten mit vielen Nieten an den Kanten versehen wurde, hieß es mit einem Punchset Nieten zu klöppeln...in Summe waren das 290 Stück in 1,2 und 1mm Kopfdurchmesser. Diese sind aus 0,5mm Poly gestanzt worden...Auch das hatte ein Ende!

      Hier mal ein paar Bilder (nicht wundern, Scharnieraussparungen an den Türen sind noch nicht durchgängig geschnitten, da hatte meine Logik einen kleinen Aussetzer...)















      ...im Anschluß kamen dann die Scharneire dran. Dazu habe ich mir 4mm x 7mm breite Streifen aus 0,7mm dünnem Poly geschnitten und mit 1mm Polyrundstab versehen. Dann kamen noch 1mm Nieten drauf. Das war schon echt heavy...wenn ich mir die 0,6mm Nieten vorstelle, die bekommt man nur noch mit ner Nadel gegriffen und aufgeklebt. Fürs bloße Auge von einem Sägespan nicht mehr zu unterscheiden.... :cry:









      ....die letzten Scharniere, bevor sie ausgetrocknet waren. Noch das etwas größere Stück Rundstab, welches ich nach dem Trocknen mit einem Skalpell abgeschnitten hab. Etwas länger deshalb, damit die Scharnierhülsen auch schön gerade justiert werden können und immer in der Flucht stehen...





      Für Fensterscheiben muß eine CD-Hülle dran glauben...



      Die werd ich mit Holzleim innen ankleben (aber erst zum Schluß)

      ... ein kleines Schmankerl, an das ich mich mal gewagt habe....
      Dazu kamen meine allseits geliebten Kaffeelöffel zum Einsatz...



      ...und zwar dafür...









      Die Leitern hab ich noch etwas angehübscht...
      Zum Anstellen am Koffer gab es noch eine Halterung, mit etwas Verkleidung zur Stabilität...





      In Anlehnung an ein RC-Sandflitzer, den ich noch auf Halde habe, gab es einen Dachgepäckträger...





      ...ebenso mit etwas Profilen aus Messing kamen die Stiegen/Tritte zum Aufsteigen auf den Koffer dran.





      Hier habe ich ausnahmsweise M0,6er Schrauben zur Befestigung der Tritte verwand.

      Wie es so immer ist, Gott sei Dank hab ich Silvester wie in alten Zeiten Raketenstöcke gesammelt...



      Daraus kann man prima Leisten in beliebiger Dicke schneiden. Wozu? Dafür...



      Allerdings nur lose aufgelegt. Bin noch am Überlegen, ob ich nicht erst den Gepäckträger lackiere, bevor die Leisten befestigt werden.

      Hier mal die Leisten passend gebohrt und mit kleinen Nägeln lose fixiert...







      ....das war es von der Woche... Zum Schluß noch ein paar Bilder in loser Folge...











      ...schönen Tag noch....:)
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz
      Nabend zusammen,

      bin die Tage wieder etwas zum Basteln gekommen.
      Auf dem Plan standen heute für Türen und Klappen die Verriegelung/Griffe anzufertigen (ohne Funktion natürlich)...die Dingen sind so klein, meine Fingerkuppen glänzen jetzt im Licht....total blank geschliffen...:D







      Die sind nicht scale, im Original habe ich mehr Ringe als Griffe gesehen, die an die Tür geklappt werden können. Gefiel mir nicht so und da hab ich mich mal an Türklinken gemacht. Gefallen mir wesentlich besser...

      Anschließend kamen die Werkzeugkästen oder Staukisten für unterhalb des Koffers...





      ...da konnte ich auf MEssingschrauben nicht verzichten, weil mir GRUNDSÄTZLICH die Scharniere beim Kleben dicht laufen...ich weiß, weniger Kleber und nicht so dünnflüssigen Kleber verwenden, alles ausproberit, funzt bei mir einfach nicht!







      Zur Befestigung werde ich zwei U-Profilstücke auf die Kiste kleben und die Kisten damit direkt unter dem Koffer befestigen...bin auch am Überlegen, ob es nicht noch eine dritte Kiste dran gibt, vielleicht mit geänderten Maße...die Halterung für Spritkanister kommt noch.

      Hier jetzt die zusätzlichen Staukisten:
      ...sie sind zwar genauso hoch wie die bereits angefertigten, aber dafür etwas breiter und ohne Funktion. Ich finde es immer schade, wenn Lkw`S so leer unterhalb der Ladefläche sind. Kann jetzt also etwas kombinieren...





      Angedacht habe ich, dass in einer Box der Ein/Aus-Schalter und in der anderen eventuell das Lautstärkepoti untergebracht werden soll...

      Die Halterung für die Spritkanister hatte meine vollste Aufmerksamkeit und es zeigte sich, dass Löten immer noch eine Kunst für sich ist, die sich mir verschließt...letztendlich mußte wieder mein Superkleber ran...







      Für das Scharnier habe ich eine M1 Schraube mit Mutter verwandt.
      Der Verschlußriegel ist erst einmal für das Bild ebenfalls mit einer M1 Schraube und Mutter gesichert. Da muß ich mir noch was überlegen....

      Oberhalb der Fahrerkabine kommt ebenfalls noch eine Stauablage an den Koffer, die habe ich aus Messing und Kupferteilen zusammen gelötet (das ist einfacher gewesen...









      Leider kann ich euch noch keine Zusammenbaubilders davon zeigen, da die Teile vor dem Verbau lackiert werden sollen, wegen der engen Bauanordnung befürchte ich später beim Lackieren wenig der Teile mit der Gun zu treffen.
      Andererseits ist das mit der Holzbeplankung und der Gun nicht so toll, da das Holz keine Farbe des Anstrichs bekommen und die jetzige Holzfarbe etwas abgedunkelt beibehalten werden soll...

      Dann kam ich zum Problem mit der Anhängekupplung, welche mit einer M3 Schraube gesichert werden sollte. Problem: die Gewindestange reicht nicht durch die letzte Quertraverse des Rahmens und mit ner Mutter ist dann da nix zu wollen...wo nix raus kommt, kann man nix dran schrauben. Also werd ich hier wohl diese Schraubstange neu machen müssen...ich weiß bloß nicht, wo mein M3 Aussengewindeschneider rum fliegt :idee3::unsicher:

      Naja...das soll nicht euer Problem werden, da muß ich selbst durch :]
      Das war es wieder für heute...;)
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz
      Schönen Tag auch,

      hier geht es heute weiter...

      Die Anhängerkupplung machte mir etwas Sorgen, da die gelieferte mit einer M3 Mutter am Rahmen festgezogen werden sollte, leider kam die Gewindestange gar nicht durch den Rahmen, weil knapp einen cm zu kurz. Also hier das entsprechende Teil selber gefrickelt.

      Verwendet ein passendes Stück Messingstab, ein M3 Aussengewindeschneider, ein Stuck Röhrchen und mit einem kleinen Stück Lötdraht ist das Teil ergänzt und zum Einbau passend hergestellt...







      ...die Staukiste über dem Fahrerhaus angebracht...







      ...für die Einstiegsleitern gab es dann die entsprechenden Halterungen...
      (Ist nicht unbedingt scale, aber es funzt und die Leitern halten)











      Auch eine Halterung fürs Reserverad hab ich unter dem Rahmen gepackt...

      Dazu musste die Verschraubung der Blattfedern des Hinterrades überarbeitet werden,. da die bisher verwendeten Schrauben zu wenig Platz für die Radbreite ließen. Also diese durch Senkkopfschrauben ersetzt und die Bohrungen in der Halterung für die Blattfedern etwas angesenkt, um Platz für das Rad zu erhalten....











      was die letzte Woche an Nerven, verklebte Finger und 200 Puls kostete, waren die Scharnierklebereien der Motorklappen und Türen...











      Für die Türen hatte ich anfangs separate Scharniere angedacht. Nach dem Kleben der Motorklappen verwarf ich diese Idee aber so was von ganz schnell, dass ich lieber das beiliegende Scharniersystem anpasse und verwende, ehe ich mir mit den Scharnieren vollends ein Fahrerhaus vom Opel Blitz dauerhaft an die Finger klebe...

      Leider war nach dem Anbringen der Scharniere und der Türen vorher mühselig zurecht gefeilte Passgenauigkeit wieder wech, sodass ich es ansehnlicher empfand, wenn die Türen mit einem Riegel verschlossen werden...

      Also ran ans Werk...







      Die Türklinken sind ebenfalls aus Eigenproduktion...

      Die Türkanten unten haben einen kleinen Gag bekommen (mir brach dort Material ab),
      es gab kleine Reparaturbleche, die später noch Schweißnähte bekommen werden...



      Und das Innenleben im Fahrerhaus ist ebenfalls angebracht (ich verzichte hier auf jede Menge Detailarbeit, da später doch nicht viel davon zu sehen sein wird).



      Jetzt seit ihr auf dem neuesten Stand...
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz
      juten Tach,

      ..weiter geht es, auch wenn es etwas spärlich dahin tröppelt...

      Halter für Stangen an den Seitenwandungen des Koffers...





      Ich konnte es mir nicht verkneifen, die Verzurrung mit Bändern und Schnallen voll funktionsfähig dar zu stellen...





      War ziemlich fummelig, aber mit Technik geht das ...





      Sieht schief aus, isses auch :D ...

      Ich habe mir ja in den Kopf gesetzt, dass der Tonner einen Kurbelmast bekommt...
      Ob das jetzt ein KM8 oder KM9 geworden ist, ich weiß es nicht. Was ich weiß ist, das das Teil verdammt nach einem Kurbelmast aussieht.

      Dazu hab ich mir ne alte HL Funke vorgenommen und die Antenne abgerupft und als Basis für den Masten verwendet...



      Der erste Versuch, eine der vielen Schellen anzufertigen, an denen die Verspannung der Antenne befestigt werden soll...





      Sieht bereits ordentlich aus oder anders ausgedrückt, sie entspricht meinen Vorstellungen..



      Dann die Halter für den Koffer angefertigt ...







      ...dann kamen eine Menge weiterer Schellen...







      Dem geneigten Leser werden sicherlich die unterschiedlichen Ausführungen der Schellen auffallen :o, aber ...hey ...besser hab ich die kleinen schlüpfrigen Scheisser beim besten Willen nicht hinbekommen...das war schon HARDCORE für mich! Ich kann mich damit anfreunden, wer weiß, wie lange...:]

      soooo...hier nun der o.g. Nachtrag zum Kurbelmast...

      Das Kurbelgetriebe mit Kurbel...





      Und dann noch ein paar Ösen für das Abspannen des Masten...







      ...das war es dann auch...ihr seid wieder up to date...
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz
      Moin...,

      die Tage habe ich mich an den Kabeltrommeln für die Abspannseile des Kurbelmastes gemacht.

      Verwendet habe ich folgende Zutaten...

      Polyamid U-Scheiben da= 15mm di=5mm s=1,3mm

      (vorab, die Dinger lassen sich ganz bescheiden bohren, da Polyamid zum Fransen neigt und diese sich schlecht abtrennen lassen)

      Alustäbe (bei mir ein Rest von so einem kleinen Windspiel) d=5mm l= 15mm
      Besser wäre ein Alurohr mit nem di von 1,5mm (hatte ich aber nicht auf Lager)

      Takelagegarn d=0,7mm



      Zu erst einen 8er Lochkreis mittig aud eine Scheibe aufgetragen und mit einem 1mm Bohrer vorgebohrt.

      Anschließend jedes zweite Loch mit nem 2mm und versetzt die anderen Löcher mit einem 2,5mm Bohrer aufgebohrt. Es hat sich gezeigt, dass mit gaaaanz wenig Umrehungen 700 U/min die Nacharbeit mit den Fransen reduziert wird...
      Anschließend die Scheiben auf die Aulstabenden verkleben und die Stäbe nich mittig mit einem 1,5mm Loch versehen.

      Und dann sieht das so aus...





      ...und anschließend mit Garn aufgewickelt...



      Ich denke als Deko ganz gelungen, muß dann nur noch ordentlich lackiert und das Garn eingefärbt werden.

      Das war es für heute...
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz
      Juten Tach auch,

      konnte die Finger nicht vom Basteln lassen...

      Hab zwei Erdungsdorne angefertigt und mit Halter ans Kofferheck angebracht...

      Auch hier die Zutaten:

      Messingrohr 5mm 2cm lang und 4mm 1 cm lang, zwei Schraubhaken



      Zuerst das 5cm Röhrchen ca 5mm mit einem 4mm Bohrer aufgebohrt, das 4mm Röhrchen mit einem 3,5 mm Bohrer aufgebohrt...

      Die Schraubhaken wurden gleich hinter der Öse abgesägt. Alles wird nun ineinander gesteckt und verlötet und an der Ständerbohrmaschine konisch zugefeilt...







      ...noch Kleinigkeiten gebohrt und verlötet und die Halter fürs Heck angebracht...







      ...Danke für's reinschauen... :D
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz
      Hallo zusammen,

      leider ging die vergangene Woche nichts, nur gestern habe ich Zeit gefunden am Blitz ein weiteres Detail anzufertigen...

      Hier wieder die Zutaten...was wirds? Richtig! Ein Suchscheinwerfer!!!

      Hier mal die Zutaten...



      Messing Rohr Da= 11 mm
      Messing Rohr Da= 2,5 mm
      Messing Rundstab d= 1,5mm
      Messing Profil 3 mm x 0,8 mm
      Seitenwand Cassettenhülle

      Zuerst ein Stück vom Großen Messingrohr abgeschnitten, welches als Grundkörper die Tiefe des Scheinwerfergehäuse darstellen wird.
      Dann zwei kleine Stücke vom dünnen Messingrohr abgesägt, welche später die Drehsachse am Scheinwerfer werden soll.

      Mittig im Gehäuse auf jeder Seite ein 2,5 mm Loch gebohrt (Drehachse) und die beiden kleinen Röhrchen eingelötet...schon ist die schwierigste Arbeit erledigt.

      Anschließend wird mit dem Messingprofil ein Bügel gebogen, in dem die Lampe gelagert und später am Tonner befestigt wird.

      Jetzt wird mit Apoxie das Innenleben des Scheinwerfers aufgefüllt und auf der Rückseite eine gewölbte Rückwand grob vorgeformt. Da im inneren der Reflektorschild des Scheinwerfers immer rund ist, habe ich mit einem dicken Drückknopf eines Kugelschreibers, diese Rundung in das weiche Apoxie eingedrückt.
      Jetzt noch eine Gewindestange M1 als Drehachse durch die Röhrchen schieben und austrocknen lassen. Zwischen durch die Gewindestange immer mal wieder etwas bewegen, dass man sie später auch wieder heraus bekommt.









      Nun einmal mit dem Flachprofil auf dem 11 mm Durchmesser einen Ring biegen (das ist recht Tricky, mit nem Brenner sollte man da schon etwas den Biegeprozess unterstützen)
      Der Ring sollte recht straff auf den 11 mm Durchmesser passen. Anschließend aus der Kassettenhülle eine Streuscheibe heraus arbeiten, die wirklich super straff in den Ring passen sollte. Falls das Feilen nicht gerade rund ausfällt, kann man die späteren Lücken zwischen Scheibe und Ring mit Holzleim mehrfach auffüllen. ABER ACHTUNG...die Streuscheibe immer wieder vom Holzleim befreien...

      Wenn alles ausgetrocknet ist, habe ich mit einer Zeichenschablone und einem Skalpell aus Alupapier einen 11mm Kreis heraus geschnitten. Mit einem 1mm Bohrer gab es dann einen schräg zur Rückwand des Scheinwerfers laufende Bohrung für die SMD LED, die ich auf 1,5mm erweitert habe. Wichtig: Die Bohrung von vorne beginnend, im Zentrum der Reflektorscheibe beginnen, sonst wird das mit dem mittigen Sitz der SMD später nichts.

      Dann wieder den Drückknopf des Kulis verwendet, um die Alufolie sauber in den Scheinwerfer ein zu drücken und die Form des Reflektors hin zu bekommen. Kurz das Loch für die SMD durchstoßen und die Folie nun mit der Rückseite eines Buntstiftes (Rundes Ende) richtig verpressen und einpassen. Folie heraus nehmen und wieder mit Kleber (in meinem Fall Supikleber) befestigen. Mittiges Loch für die SMD habe ich noch auf2,5mm erweitert, da kann man die SMD super drin versenken.

      Und wenn dann alles fertig ist, sieht der Suchscheinwerfer so aus...



      ...provisorisch beleuchtet dann so...







      Insgesamt hat der Scheinwerfer eine Tiefe von knapp 13mm und hat mich nur einen Tag Arbeit gekostet...alles andere hatte ich liegen... :whistling:

      Das Gestänge zur Aufnahme des Scheinwerfers ist aus dem 2,5 mm Röhrchen und dem 1,5mm Rundstab entstanden. Die 1,5mm Stange ist nirgends verklebt oder so, es kann alles abgezogen werden. Zur Funktion... Seitenrichten und Heben/Senken geht ohne Probleme...

      Für heute was es das von mir...ich bedanke mich für euer Interesse und das Vorbeischauen...
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „*gib_Kette*“ ()

      Neu

      Nabend...

      ...kleines Update, ich bin derzeit so faul oder bessser gesagt, ich komme zu nichts...
      Aber dafür hat die Zeit gereicht...







      Zutaten: 1 Stück Schaschlik-Spieß, ein breiteres Stück Messing-Profil, ein kleines Stück Messing Rohr und etwas Lötzinn...

      Dann kamen die Spitzhacke und ne Schaufel an den Opel...







      ...und auf den anderen Kotflügel die Spitzhake...









      weiter dann mit dem Anbringen der Beleuchtung gewidmet. Wieder einmal sagte mir die Technik des Anbringens der Frontscheinwerfer mit dem simplen fiesen Loch nicht zu, also hab ich da mal schnell was neues gelötet. Leider sind nicht alle Bilder was geworden, aber ich denke, man kann erkennen, wie es funzen soll...













      ...die Rücklichter habe ich auch vorbereitet und sie mit einer M 1,0 Schraube am Heck angebracht...





      Und weil ich gerade dabei war, gab es für das Nummernschild noch einen Halter, der oberhalb noch mit dem Notel versehen wird.

      Beleuchtete Bilder gibt es demnächst, ich bin derzeit am Strippen ziehen und am Überlegen, wo der Widerstandsverteiler für die SMD LED'S im Koffer untergebracht werden soll...

      Bis die Tage und hoch die Tassen...es geht nix über ein paar LECKA Feuerzangenbowlen...Prost
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      MB LG 3000 in Arbeit; Famo und Opel Blitz