FLW 200

      Hallo zusammen,

      nach der Fertigstellung der FLW 100 habe ich mich des größeren Bruders, der FLW 200 gewidmet.
      Diese Waffenstation ist auf verschiedenen BW-Fahrzeugen wir Fuchs, Dingo, Boxer montiert. Die Waffenstation ist so konzipiert, dass sie unterschiedliche Bewaffnungen aufnehmen kann. Es können z.B ein Browning cal. 50 oder eine Granatwerfer sein. Für die entsprechende Bewaffnung wird die Munitionszuführung ensprechend umgebaut.
      Bei meinem Modell habe ich mich für die Ausführung mit einem Browing cal. 50 entschieden.
      Je nach Einsatz und Fahrzeug sind die Waffenstationen mit Nebelwurfbechern im Frontbereich ausgerüstet. Diese sind bei meinem Modell nicht vorgesehen, weil die FLW später auf einem Dingo montiert werden soll.
      Als Vorlage habe ich ein Revell-Modell im Maßstab 1:35 und Bildmaterial aus Tankograd-Heften verwendet.

      So jetzt geht es mit dem Bau des Modells los.

      Zuerst habe uch die Unterlafette aus verschiedenen Polyteilen angefertigt.





      Damit die Einzelteile später zentrisch montiert werden können, wurden 1 mm - Bohrungen eingbracht, über die die Teile positioniert werden.

      In die Oberplatte der Unterlafette wurde Nuten eingearbeitet, in die sich die Steitenteile der Oberlafette exakt positionieren lassen.







      Mit einer kleinen Montagehilfe, die wird zwischen die Seitenteile der Oberlafette gesteckt wird, kann das rechte Oberteil der Lafette in der richtigen Position montiert werden.



      Schöne Grüße

      Peter
      Der Höhenrichtmotor wurde aus mehreren Polyteilen montiert. In den Segmente ist mittig eine 1mm Bpohrung eingebracht. Damit lassen sich die Einzelteile leicht ausrichten und verkleben.





      Das Getriebe wurde aus 2 Polyscheiben angefertigt. Die Bohrungen für die Flanschschrauben sind mit einem 0,6mm Bohrer eingebracht.





      So sieht die Baugruppe montiert aus. Die kleinen Klötzchen am Motorende sollen die Anschlussdosen für die Steuerkabel darstellen.





      Schöne Grüße

      Peter
      Weiter geht es mit dem Baubericht. Die kleine Hülse wird an die linke Seite der Oberlafette geklebt. Diese nimmt später den Stift zur horizontalen Rohrzurrung auf. In der Wiege ist an der entsprechenden Stelle eine Bohrung, in die der Stift gesteckt werden kann.





      Das Scheibe mit der Ausnehmung nimmt später das Gegenstück für die Servowelle auf.





      Die Einzelteile des Hydraulikanschlussblockes ...





      ... und hier montiert.



      Schöne Grüße

      Peter
      Das Gehäuse der Optik besteht aus mehreren Einzelteilen:









      In das Optikgehäuse wird ein Servo zum Höhenrichten eingesetzt. Die Aunehmung rechts nimmt später den Servo auf.



      Der hintere Anschlusskasten.





      Ein Servohebel wird in die vorbereitete Bohrung der Oberlafette gesteckt.



      Der überstehende Teil wird abgeschnitten.



      Schöne Grüße

      Peter
      Hier kann man sehen, wie der Servo montiert worden ist. Das Anschlusskabel muss gekappt werden, weil der Stecker bei der Durchführung sonst stören würde. Davon später mehr.







      Der Optikausblick wurde mit einem Edding geschwärzt und die Klarsichtscheiben sind eingesetzt. Ein Edding reicht an dieser Stelle. Wenn das Gehäuse geschlossen ist, ist alles schön schwarz.









      Schöne Grüße

      Peter
      Die FLW bekommt aus Messing einen stabilen Pivotzapfen.





      Die Schildzapfen für die Wiege sind ebenfalls aus Messing geferrtigt.





      Die Optik wird auf die Servoaufnahme gesteckt und mit der Wiege verklebt.





      Das Steuerkabel für den Servo wird durch die rechte Seite der Oberlafette und den Pivotzapfen geführt.

      Schöne Grüße

      Peter
      Der vordere Bereich wurde aus verschiedenen Polyzuschnitten angefertigt.





      Hier sind beide Baugruppen zusammengesetzt und können an der FLW montiert werden.





      Und hier die Anbauteile der rechten Lafettenseite.









      Schöne Grüße

      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Zebolon“ ()

      Die Gurtzuführung und der Einzelgliederauswurf wurden aus je 2 Stück 3mm Poly gefertigt.







      Die angedeutetet Waffenaufnahme für das Browning cal. 50.



      Hier sind die Teile montiert.



      Die Hülsenaufwangwanne als Einzelteil ...



      ... und montiert.



      Zum Abschluss noch einige Gesamtaufnahmen der FLW 200.













      Das Browning cal. 50 ist noch nicht endgültig. Das Modell dient nur zur besseren Verdeutlichung. Auch der Munitionsbehälter ist nicht stimmig. Der wird noch ersetzt.

      So, das war es. Den Baubericht möchte ich an dieser Stelle abschließen. Vielen Dank für euer Interesse und Hinweise. Demnächst ist die FLW 200 auf einem ATF Dingo 2 zu sehen.

      Mit schönen Grüßen

      Peter