U-181

      maximus(danny) schrieb:

      also die bausatz flaks würde ich man utunlichst gegen eigenbauten tauschen, oder wenigstens die schilde neu machen aus blech. die sind sehr klobig. aber ein boot mit einem deckel hat viele komforts zu bieten! man braucht kein technikgerüst, keinen bajonettverschluss und kann den gesamten bootsquerschnitt ohne platz oder auftriebseinbußen nutzen! wie machst du denn die druckfesten wellendurchführungen?? ich hatte erst stevenrohre. die sind zwar gut, brauchen aber platz. nun nutze ich nur noch simmeringe aus belastbarem gummi von engel




      Also die 2 cm Flaks kann man meines Wissens auch ohne Schild montieren, war bei U-Booten meine ich sowie so so ;)

      Gruß Achim
      :thumbup:


      Hallo in die Runde,

      nachdem es meinem Hundekind wieder besser geht hier ein update meines Bauberichts.

      Es wurden alle Flutschlitze im Rumpf gefräst und gefeilt. Das alleine hat etwas mehr als zwei voll Tage gedauert.

      Gemäß Plan habe ich eine Hilfskonstruktion gebaut um das Zwischendeck mit dem notwendigen Abstand zum oberen Rand der Unterschale
      zu Positionieren.



      Dann zwei Führungsröhrchen für das vordere Tiefenruder Positioniert, geheftet und heute verklebt.



      Die Motoren/Getriebeeinheit wurde auf dem hinteren Schot des Zwischendecks entsprechend eingepasst und befestigt.
      Anschliessend die Hilfsschablone Positioniert für die Wellenpositionierung fixiert, nachdem ich den Sporn für
      den Schutz der Ruderlage geschnitten, gefeilt, Positioniert und geheftet hatte.

      Alle Wellendurchführungen wurden heute eingepasst. Ebenso die Führungsrohre für die Seitenruder.
      Ausgerichtet, zentriert und alles heute verklebt.





      Nachdem ich mein Hundekind gestern nicht alleine lasen konnte habe ich die Ansteuerungen gestern gelötet und
      heute die Löcher gebohrt, damit ist das auch soweit vorbereitet.



      Nun muss der Kleber erst einmal anständig durchtrocknen, also geht es erst morgen weiter.

      Wünsche allen einen guten Start in die Woche.
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/
      Hallo Leute,

      nach sehr arbeitsintensiven Tagen ( auf der Arbeit, nicht am Modell ;) ) konnte ich zwischenzeitlich doch immer mal etwas machen.

      Die Tiefenruder am Bug musste ich noch einmal ausreichten weil um 1mm schief. Genauso die Führungsrohre der Seitenruder, die waren zu dicht beieinander. Beides Korrigiert und nachdem ich einem Tip von einem Modellbaukollegen gefolgt bin, ist das kleben mit Polyesterharz nun deutlich besser geworden.

      Die Tiefenruder am Bug:


      Die Abweiser für die Tiefenruder hinten wurden aus 1mm Messingdraht gebogen. Genauso wie der Schutz der Seitenruder.








      Anschliessend mit Spachtelmasse gearbeitet. Den Hohlraum am Schutzbügel der Tiefenruder geschlossen sowie die Wellenausgänge am Rumpf verspachtelt. Natürlich alles geschliffen.





      Somit sind die Aussenarbeiten am Rumpf erst einmal abgeschlossen.

      Nun muss das Blei plaziert werden ( Grundgewicht 3,4Kg ). Die Frage ist, das Blei unten am Rumpf mit Silikon kleben oder an die Platte verschrauben oder unten verkleben und mit langen Schrauben die Platte drüber? Ist ja doch ein ziemlich grosser Spalt.



      Fragen über Fragen :)

      Euch allen einen guten Start in die Woche.
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/
      Na Super sieht echt schon sehr gut aus Hut ab saubere Arbeit :thumbup: Ja das mit dem Blei ist so eine Sache 8| kannst du nicht schon mal alle Sachen an Ort und Stelle legen wo sie hingehören ?( wie Motoren Servos Steuerung und der gleichen ;) ist ja auch wegen der Trimmung so eine Sache ;) Und zur Befestigung Silikon hält auf Blei nicht würde lieber Poly nehmen :thumbup:

      Gruß Achim
      :thumbup:


      Oh, das wird noch etwas dauern.

      Heute klebe ich auf alle fälle noch das Blei ein und sehe vorher die Bestigungslöcher für die Grundplette der Elektronik ein. Dazu noch die Grundplatten für die Kolbentanks. Bin morgen / Übermorgen auf Dienstreise, danach geht es dann an die Elektronik.

      Bin etwas hinter meinem persönlichen Fahrplan hinterher.
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/
      das würde ich persönlich nicht machen. baue den kahn besser erst fertig und setze das blei mit uhu pattafix ein. das zeug kann man wieder entfernen falls man das blein neu trimmen muss. der schwerpunkt muss ja optimal stimmen, da reicht schon ein akku den man ein klein wenig woanders positioniert und das boot taucht nicht wie es soll. in meinen booten befestige ich die bleigewichte im freigefluteten raum (ich baue immer zweihüllenboote) mit patafix. das zeug kann man selbst draußen vor ort noch abmachen und stets neu verkleben, kneten. das ist ganz praktisch,da die ganz genaue lage des gewichtes sich ja erst ergibt wenn man statisch und dann auch dynamisch mal taucht. da braucht man auch keine angst zu haben. auf einem sauberen und nicht so arg fettigen untergrund hält das patafix bei mir 400g barren fest am platz.

      mal eine andere sache: diese bohrungen um die vorderen tiefenruder sind meines wissens nach nicht durchbrochen. dort sitzen membranen für sensorik (gruppenhorchgerät). aber durch brochen ist auch gut, dann flutet es besser.

      ich hatte auch schon mit meinem typ XXIII den ersten test am sonntag in der badewanne... 1,5kg blei mussten rein. aber bei mir fehlen noch jede menge öffnungen zum entlüften (doof, da das typ XXIII so gut wie keine flutschlitze hat, also muss ich sie verstecken..)

      grüße
      Hallo Leute,

      es wird Zeit den Baubericht zu aktualisieren.

      Nachdem die Bodenplatten der Tauchtanks angebracht wurden habe ich das Zwischendeck eingeklebt und dem ganzen reichlich Zeit gegeben zu trocknen.

      Das ganze wurde mit Panzerband gespannt,





      Anschliessend wurde das Panzerband wieder entfernt



      Danach wurde das Heckschott eingeklebt. Die Einheit der Mortoren und Getriebe sind bereits wieder montiert.



      Bevor ich jedch die Elektronik einbaue werde ich den Rumpf vn aussen Lakieren. Die Farbe ist bestellt und sollte diese Woche ankommen.
      Ich werde aus der Spraydose die Lakierung mit zwei Komopentenlack vornehmen.

      In der Zwischenzeit kümmere ich mich jetzt um den oberen Teil.
      Nach dem Studium von Originalphoto's, insbesondere vom U-177 welches die Basis des Bausatzes ist, sind auf dem Deck Flutschlitze deutlich zu erkennen so dass ich auf einen Frässatz von Modellbau Wikinger zurückgegriffen habe,

      Lose aufgelegt wird das quasi so aussehen:



      Soweit so gut :)
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/
      Liebe Modellbaufreunde,

      es wird Zeit den Baubericht wieder etwas weiter zu schreiben.

      Vorbereitungen um das Deck auf zu bringen, denn zum Flutschlitzfräsen konnte ich mich nicht durchringen.

      Zunächst geschaut wo die Deckunterstützungen hin können, damit keine Flutschlitze verdeckt werden.
      Dann zunächst 5 mm Löcher gebohrt:



      Als nächstes das ganze auf 20mm aufgebohrt:



      Anschliessend die Deckunterstützung angebracht. Immer mit Unterbrechungen, damit das Wasser auch weg kann.



      Nun den ganzen Spass schwarz ausgemalt, damit später nicht was helles durchschaut.



      Dann das Deck aufgeklebt:



      Soweit so gut. Nun wird es an die Kleinigkeiten gehen die noch auf das Deck kommen.

      Den gestrigen Tag habe ich dazu benutzt den unteren Teil des Rumpfes mit 2k Sprühlack zu veredeln.
      Vorher jedoch schleifen, schleifen, schleifen schleifen........dann Grundieren und Lackieren.



      Die gesamte Hütte hat nach dem Grundieren ganz schön gest.... ahm nach Lösungsmitteln gerochen.

      Das lasse ich jetzt aber noch ein/zwei Tage stehen hab ja genug zu tun :)

      Ach ja, beim Turm habe ich auch ein wenig angefangen und das ausarbeiten begonnen.



      Auf diesem Bild sieht man auch, dass das Deck ein wenig geändert wurde. Ursprünglich ist das Deck für die lange Turmvariante konzipiert.
      Das hat mir aber so nicht gefallen, da ich den Turm so behalten wollte.
      Eine entsprechende Änderung hat Modellbau Wikinger superschnell umgesetzt :)

      An dieser Stelle noch einmal ein fettes DANKE dafür!

      Apropos Turm. Ich hatet ja vor das U-181 zu bauen. Tja, als ich mich mit dem Turm beschäftigt habe ist mir aufgefallen das U-181 den Turm mit einem
      Wintergarten hat. Also habe ich erneut Recherchiert und nun nun wird es U-862.

      Euch alen einen schönen Abend.
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/
      Hallo Leute,

      es ist zeit wieder aus der Versenkung zu kommen und Euch weiter über den Bau sowie Bauplänen zu berichten.

      Zur Zeit ist wieder Fräsen angesagt. Die Längsseitigen Flutschlitze.



      Die eine Seite ist nun fertig, die andere Seite habe ich heute angefangen.

      Ich hoffe das das bis zum Wochenende abgeschlossen ist.

      Zwischenzeitlich ist die U-Boot Besatzung eingetroffen. Wie viele Matrosen ich einsetzen werde ist noch nicht klar, jedoch habe ich mir fogendes Vorgenommen, was die Funktionen auf Deck angehen:

      - Deckskanone schwenkbar, mit Schussblitz
      - Besatzung im Turm ein und ausfahrbar gestalten
      - Sehrohr ein und ausfahrbar gestalten.

      Es wird alles via Servos gesteuert und wird sicherlich eine Bereicherung sein. Ferner wird das Boot die nautische Beleuchtung bekommen sofern möglich. Also Back- und Steuerbordlicht sowie die Hecklaterne.
      Alles wird am Turm befestigt, so wie es früher auch war.

      Zum Abschluss hier noch ein Bild von der Besatzung:



      Es geht also weiter ;)
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/
      Hallo Leute,

      es ist einmal mehr Zeit um den Baubericht weiter zu führen.

      Die letzten Tage diente dazu die Flutschlitze zu fräsen und anschliessend die Elektronik einzubauen.


      Der Reihe nach.
      Da ich einige Funktionen plane die am Oberschiff stattfinden sollen erst einen Kabelbaum verlegen:


      Das ganze wird in einem Vertreilerkasten ende, alles mit Silikon am ende verschmiert. Von hier sollen dann 2-3 Servos sowie Beleuchtung gesteuert werden.

      Das Oberschiff wird laut Plan mit zwei Spak-Schrauben zusammen gehalten. Das gefällt mir nicht. Ich realisiere das mit Gewindestangen und entsprechenden Aufnahmen:





      Nun der Einbau der Elektronik. Das muss alles rein:



      Vor dem Einbau Klettband eingeklebt:





      Bereits vor einiger Zeit hatte ich mit der Firma Visaton telefoniert um einen passenden Lautsprecher zu finden. Dieser ist es dann geworden:



      Der befindet sich jetzt auf dem vorderen Teil des Druckbehälters, allerdings aussen.
      Dieser Lautsprecher macht das gesamte Boot zum Membran, Aufgeklebt mit 5-Minuten Epoxi.

      Einen Soundcheck findet Ihr hier:




      So, da ich erst Servoverlängerunskabel und Stecker besorgen muss geht es nächste Woche am Deck/Turm weiter.



      Ich wünsche allseits einen guten Wochenstart :)
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/
      Moin Ralf ;) bist ja schon schön weit gekommen :thumbup: mein Boot liegt nach wie vor auf Trockendock noch nichts gemacht :whistling: nur mal rein geschaut und festgestellt das die Steuerungen der Tanks raus müssen da sie zu alt sind bzw. die Endabschaltungen nicht vorhanden sind. Auch die Gewindestangen der Tanks müssen erneuert werden aus VA auf den alten ist das Gewinde total vergurkt :cursing: Na ja wird schon noch werden :thumbsup:

      Gruß Achim
      :thumbup:


      Hallo Leute,

      endlich Urlaub.

      Ich habe mir vorgenommen nun mi Hochdruck das U-Boot fertig zu stellen, denn ich habe ja auch noch andere Projekte und dieses nimmt leider fast alles an Platz ein.

      Um nun weiter zu kommen habe ich das zusätzliche Deck angespachtelt und verschliffen damit kein Übergang zu sehen ist.
      Spachteln, schleifen, spachteln, schleifen .......

      Es ist vollbracht:









      Nun sieht es so aus wie es gehört.

      Am Wochenende passiert am Boot nix weiter also bis Montag ;)
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/
      Es wird wieder Zeit für ein update.

      Hallo Modellbaukollegen,

      seit dem letzten update ist ein wenig passiert am Boot.

      Auf dem Deck wurden noch fehlende Teile wie Luken, Hecklicht etc. angepasst und angebracht











      Ausserdem wurde die Reling gelötet und richtig ( nicht wie im Bauplan auf dem Deck sondern seitlich was das biegen der Relingsstützen bedarf ) angebracht, jedoch noch nicht verklebt.





      Die Antennenhalter und Decksbefestigungen





      Für das unterbringen von Servo's für z.b. drehen der Deckskanone oder aufrichten des noch kommenden Schnorchels hat Modellbau-Wikinger Servoboxen angefertig, die total einfach zusammengebaut werden können:





      Um an den Servo auch später noch heran zu kommen muss für die Abdichtung eine Dichtung her, also den Deckel mit Spüli dick eingestrichen, eine Silikonnaht aufbringen, Deckel leicht andrücken und aushärten lassen.



      Nun lässt sich der Deckel leicht abnehmen und die Dichtung kann mit einem Cutter in Form gebracht werden, fertig.





      Nun die Gehäuse schon mal schwarz streichen, dabei habe ich auch gleich den inneren Teil des Unterteils gleich mit gemacht.




      Soweit so gut :)
      Liebe Grüße aus Lüneburg
      Ralf

      IG-Nordlicht
      ig-nordlicht.eu

      PTI-Panzer-Team-Itzehoe
      panzer-team.de/