HERZ AUS RESIN- Mein Sherman mit Eigenbau Turm

      HERZ AUS RESIN- Mein Sherman mit Eigenbau Turm

      endlich hat es auch mich erwischt!!

      war der sherman erst ein modell, dass ich verabscheut hab, weil er eine
      scheinbar hässliche form hat und auch sonst scheinbar nichts hermacht,
      hab ich mal wieder meine ansichten verändert. hab mir einen
      jungfräulichen Tamiya sherman zugelegt. nach erster durchsicht stand
      folgendes fest, was mein projekt im groben absteckte:

      - wie schon beim panther steht spaß an erster stelle!! nur details, die
      auch wirklich sinn machen und das auto sichtlich aufhübschen

      - turm überarbeiten, da er wie ein gelutschtes bonbon aussieht

      - fahrer/funkerluke neu machen und detaillieren ( da stehe ich ja bekanntlich drauf)

      - fahrwerk überarbeiten in der art, dass metall einzug hält

      - stahlschrauben verbauen anstelle der zig kreuzschlitzköpfe

      - eine gelungene lackierung

      -evtl. einen wechselturm T23 für einen easy eight bauen (fury lässt grüßen..)



      die wanne hab ich dann mal genüsslich zusammengeschraubt. für die
      stützrollen liegt dem bausatz n bisschen was bei, unter anderem die
      halter. die waren ja im original gegossen mit entsprechender struktur.
      also hab ich die teile genommen, hab sie mit struktur versehen und dann
      noch den schrumpf prozentual ausgerechnet und in die form übertragen.
      dadurch passen nun die teile wunderbar.




      dann hab ich mir einen kopf um die laufrollenwagen des HVSS laufwerkes
      gemacht. da sind die teile der federung aus plastik. auf dem
      zubehörmarkt gibts da schon so einiges. zink wollte ich da aber nicht
      nehmen. eine harte zinnlegierung schwebte mir vor, weil die
      selbstschmierung der aufeinanderliegenden teile dann besser ist. die
      federimitate hab ich dann nach dem guss noch abgedreht mit der
      standbohrmaschine.



      das kleben der teile stellte dann aber eine mutprobe dar...

      ..kommt selten vor, aber ich wollts am liebsten gegen die wand werfen.
      grund war,dass ich sekundenkleber genutzt hab. dann hab ich UHU
      schnellfest 2 K kleber genommen. funktioniert jetzt super!



      so sah das ganze dann montiert aus. die schrauben hab ich mir dann noch
      bei knupfer ersetzt(M2, SW 2,5 länge 10mm) 50 stück bestellt und
      entsprechend der vorlageschrauben abgelängt.
      weiter gehts!! es haben sich einige bilder angesammelt, da ich richtig

      spaß beim bau hatte und die bilder für einen bericht aufgehoben hab.

      wie anfangs geschildert, wollte ich den turm neu machen. vor allem tat

      ich dies aus dem grund, da ich immer mehr gewiss wird, dass es nicht der

      letzte sherman wird

      also hab ich mir eine form gebaut und den shermanturm von seinen fehlern befreit. unter anderem waren das:

      -neue luke, da die alte mit geringer detailliertheit brilliert

      - den hinteren lüfter schräg gestellt

      - neue regenlippe um die turmluke gesetzt

      - luke selbst wurde entfernt

      - die hülsenauswurfsöffnung/pistolenöffnung musste an die turmkontur anmodelliert werden, damit sie nicht wie aufgeklebt wirkt

      - öffnungen eingefügt für winkelspiegel einer produktion

      - fixierpunkte später version verbaut für den kanonen stoffbezug

      - eine gelungene struktur mit schweißnähten und identifizierbaren gussnummern



      hier mal die form. diese dient zum laminieren. und durch abreißgewebe
      kann ich ober und unterteil zusammenfügen. raus kommt dann ein fertiger
      kompletter turm mit allem details und den bolzen für die kanonenwiege.
      alles ein stück! jetzt fragt sich der ein oder andere warum nicht einen
      turm von axels modellbaushop!? erstens gibts den gerade nicht und
      zweitens stellt der eine version nach dem krieg dar(oder kurz vor ende)
      ich wollte aber einen aus der späten 44er produktion, was daran
      erkannbar ist, dass die turmluke nicht so auskragend ist mit einer
      beule. also selbst gemacht.




      das ist das fertige urmodell mit allem strukturen, fix und fertig zum abguss

      und hier der fertig laminierte turm. einzig die öffnungen im turm muss
      man hinterher wieder einbringen. das ghet aber sehr einfach, wie bei
      vorperforierten schreibblöcken. einfach abreißen. fertig.







      so sieht der turm dann aus. alle tamiya einbauten passen hinterher durch
      den drehkranz hinein. sie sitzen perfekt. eben ein gussturm, wie beim
      echten. witzig ist, dass das teil sehr stabil ist, und das bei nur
      39gramm gewicht. der originalturm wiegt dagegen 107 gramm! gut, wir
      betreiben panzerbau, keinen flugzeugbau, aber immerhin hält es super!

      da die luke mir nicht zusagte, hab ich aus der vom pershing eine eigene
      formvariante entwickelt was in einem klaren guss resultierte:





      und hier der werdegang der luke von l.n.r

      die tamiyaluke, die ich überarbeitet hab, dann ein resinabguss für due
      urformen, erster klarer guss( voller blasen) und der fertige glasklare!
      so, jetzt gehts auch im neuen jahr am sherman weiter, nachdem ich erstmal herz aus stahl verdauen musste/wollte.

      die kanonenblende war ja noch zu gießen, nachdem ich eine form gemacht hatte, um den turm zu komplettieren.



      die herausforderung war es, alles mit sämtlichen hiterschneidungen am
      stück zu gießen, was ganz gut geklappt hat, wenn man beim formenbau ein
      wenig trickst.





      ich habs auch nochmal in metall versucht, was jenseits von gut und böse
      endete, da das teil nun als wurfgeschoss durchgehen könnte. ich bleib
      bei resin in dem falle. das ganze wurde schwerer, da ich die rückseite
      der blende auffüllte. die von tamiya sieht zu sehr nach plastik und
      nicht massiv genug aus.



      das sind die urmodelle der neuen luken. wie immer erst in poly im
      schichtaufbau nach fotos aufgebaut und dann mit strukturen versehen. die
      nummern sind keine gussnummern im eigentlichen sinne. es sind
      beschaffungsnummern für die instandsetzung.




      dann gings weiter mit der fahrer/funkerluke. der zubehörmarkt hat dazu
      nichts bracuhbares, also kam wieder poly raus und es wurde mächtig
      geschnippelt. diese sind von außen und innen voll detailliert und auch
      die periskope sind einsetzbar. ich hab mir sogar einen spaß gemacht und
      die beschaffungsnummer innen an der luke nachgebildet!





      und offen. es war etwas schwierig den schwenkwinkel der luken so wie
      beim original hinzubekommen, da die luken nach außen und nach vorn
      schwenken. erst hab ich die tamiya luken weggefräst und dann von innen
      einen rahmen eingeklebt. dann luke draufgelegt und das bolzenloch
      gebohrt. die arbeit hab ich mir gemacht, damit der hauptschalter nun
      unter die luke wandern konnte und nicht, wie im bausatz vorgesehen, in
      den turm geklebt.



      der turm aist auch bald fertig. es feheln jetzt nur noch kleinteile, die
      ich neu anfertige. dann ist der turm 100%ig eigenbau. sowas hatte ich
      noch nicht bei mir. alle teile sind neu angefertigt oder stark
      überarbeitet und dann gegossen.



      die kommandantenluke sitzt jetzt auch da, wo sie hingehört. die form
      dafür wurde nochmal neu gemacht, jetzt sind die kinonblöcke absolut
      glockenklar! leider sieht man von innen schon das licht des
      empfängers!! so wollt ich das. die ladeschützenluke ist jetzt auch in
      der vorbereitung. die gieße ich mir auch noch. die federn wurden
      entfernt und löcher gesetzt. so kann ich dann in ruhe federn drehen und
      einsetzen wie beim echten panzer.



      die antenne darf auch nicht fehlen! die feder wurde aus draht neu
      gewickelt, damit alles schön hin und herbaumelt beim schuss oder im
      gelände.




      am turm hab ich auch die vorläufigen sichtmittel eingesetzt. die werde
      ich aber nochmal überarbeiten(mehr verrate ich noch nicht (suprise!!)

      ich muss sagen, dass die sichtmittel erst recht leben in den panzer
      bringen. seit ich "herz aus stahl" sah, bin ich gerade von diesem detail
      angetan. man sieht somit außen, was die besatzung innen tut.

      und so präsentiert sich der sherman im moment als ganzes. ich werde noch
      die strukturen an der oberwanne anbringen und dann fehlt nicht mehr
      viel zur lackierung (und dann gerödel ohne ende drauf!!) und wenns geht
      noch eine besatzung! am liebsten die aus dem film!

      Moin Danny,

      ...sehr edle Arbeiten, super umgesetzt...ich finde es imemr erstaunlich, mit welcher Begeisterung und hohem Arbeitsaufwand du ins Detail gehst...

      Prima Sache! Nicht aufgeben und am Ball bleiben... :thumbup:
      ...bin kein Klug-SCHEISSER, ich weiß es wirklich besser! 8)
      Grüße, Heiko :P

      Tiger 1 früh, Pz III Tauchpanzer, Stug IV, Jagdtiger, StuiG33
      Hetzer,
      Opel Blitz, Famo